Stimmgelage – „Brummbären“ und „Keding“ singen gemeinsam

Konzert am 5. November in der Keding-Grundschule

Zu einem ganz besonderen Konzert laden der Männnerchor „Brummbären“ und der Frauenchor „Keding“ ein, nämlich zum gemeinsamen „Stimmgelage“. Beide Chöre tragen dabei Lieder aus ihrem Repertoire vor und freuen sich über zahlreiche Gäste in der Aula der Keding-Grundschule.

Freuen sich auf das gemeinsame „Stimmgelage“: die Sängerinnen von „Keding“ und die Sänger der „Brummbären“
Freuen sich auf das gemeinsame „Stimmgelage“: die Sängerinnen von „Keding“ und die Sänger der „Brummbären“

 

Wie kam es zu dem Projekt? „Keding hat uns eingeladen und wir haben dankend angenommen“, bringt es „Brummbär“ Thomas Stegemann schnell auf den Punkt. Und jetzt bereiten sich beide Chöre auf das gemeinsame Konzert vor: die 21 aktiven Keding-Sängerinnen unter musikalischer Leitung von Jens Niemann. „Was genau wir singen, steht noch nicht fest“, erläutert Katharina Kahle. Klar ist aber, dass auf Deutsch und auf Englisch gesungen wird, im Repertoire sind dabei aktuelle Hits wie beispielsweise von Coldplay oder Annett Louisan ebenso wie Klassiker. Bei den „Brummbären“ sind derzeit 18 Sänger aktiv, die Leitung liegt in den Händen von Marie-Louise von Kisfeld. Der Chor kommt vierzehntäglich zur Probe zusammen und übt fleißig. Hier steht die Liedauswahl auch schon fest und mit „Applaus, Applaus“ werden die Zuhörerinnen und Zuhörer sicherlich nicht sparen. Auch ein gemeinsames Lied ist geplant.

Dass sich jetzt beide Chöre gemeinsam dem Publikum stellen, ist ein Novum. Aber die Vorfreude auf den Auftritt ist beiden Gruppierungen anzumerken, schließlich ist so ein Konzert auch für die Sängerinnen und Sänger ein ganz besonderes Erlebnis.

Karten gibt es nur an der Abendkasse zum Preis von 5 Euro. Ein Euro geht dabei an den Förderverein der Keding-Grundschule. Ein weiterer Grund, das Konzert zu besuchen.

 

 

Autor

Pfeil ohne Funktion

Anita Lennartz

 

Aktualisiert

Pfeil ohne Funktion

 
 Bilder Anita Lennartz

 

Ganz Kettenkamp auf einer Homepage?

Infotreffen zum Thema „virtuelles Kettenkamp“ mit Vorstellung der Homepage gut besucht

Viele Vertreter von Vereinen und Gruppen waren in die Gaststätte Ansmann gekommen, um sich von Nico Heile seine Vision eines „virtuellen Kettenkamps“ vorstellen zu lassen. Das Interesse war groß, so dass die gemeinsame Homepage hoffentlich nicht nur Zukunftsmusik bleibt.

Mit Interesse verfolgen die Anwesenden die Ausführungen von Nico Heile zu einem möglichen neuen Internetauftritt Kettenkamps

Mit Interesse verfolgen die Anwesenden die Ausführungen von Nico Heile zu einem möglichen neuen Internetauftritt Kettenkamps


 
Die Gemeinde hat den Part der Einladung übernommen, um möglichst viele Vereins- und Institutionsvertreter an einen Tisch zu holen. Das war gelungen, vom Schützenverein über Sportverein, von der Frauengemeinschaft bis zum Motorradclub waren Interessierte vor Ort. Nico Heile stellte seine bisherigen Ausarbeitungen vor und präsentierte, wie die Homepage im Netz aussehen könnte. So böte sich beispielsweise die Möglichkeit, ganz neue Seiten für Vereine etc. anzulegen, aber auch die Verlinkung auf bestehende Seiten sei selbstverständlich möglich. Mit einem Redaktionsteam aus vier, besser fünf Personen sieht Heile eine Chance, den Internetauftritt stets auf dem Laufenden zu halten – denn das sei der Schwachpunkt jeder Vereinshomepage. „Allerdings geht das nicht ohne Kosten“, so Heile. Er wäre bereit, das Gerüst kostenlos aufzubauen, wenn es dann um die Inhalte und regelmäßige „Fütterung“ ginge, wäre das aber nicht mehr möglich ohne dass die Beteiligten Geld in die Hand nähmen. Mit einer Aufwandsentschädigung und auch durch „Kontrolle“ eines Gremiums bestehend aus Vereinsvertretern solle das Team motiviert werden und die Homepage so stets aktuell sein, Informationen aus allen Bereichen der Gemeinde bieten.

„Eine tolle Idee – wenn es denn so klappt“, so die anschließenden Reaktionen bei den Anwesenden. Bürgermeister Reinhard Wilke erläuterte, dass auch die Gemeinde dabei wäre. „Wir haben unsere Homepage über die Samtgemeinde und die bleibt auch dort“, stellte er klar. Eine Verlinkung sei aber kein Problem, außerdem könnten Pressemitteilungen und andere Infos schnell und unkompliziert einer großen Gruppe von Interessierten zur Verfügung gestellt werden. „Die Grundlage dafür ist da“, erläuterte Heile.

Als nächster Schritt steht jetzt die Rücksprache in den Vereinen und Gruppierungen an, wenn es ausreichend positive Rückmeldungen gibt, geht es in die endgültige Ausarbeitung, damit die Seite möglichst schnell an den Start gehen kann. Wer Informationen zu diesem Thema benötigt, kann sich für weitere Auskünfte direkt an Nico Heile wenden, Tel. 05436 7239057.

 

 

Autor

Pfeil ohne Funktion

Anita Lennartz

 

Aktualisiert

Pfeil ohne Funktion

 
 Bilder Anita Lennartz


 

Seite 1 von 10