DM Bratpfannen-Team-Tennis in Ankum: Fast wie 2016 und besser

Auch in diesem Jahr bot das Finale der Deutschen Meisterschaften im Bratpfannen-Team-Tennis lange Ballwechsel, eine beachtlich ausgereifte Spieltechnik, durchdachte Aktionen und vor allem einen leidenschaftlich ausgetragenen Kampf um den Titel. Zwar wirkte es anfangs wie eine schlichte Wiederholung des Finales 2016, denn tatsächlich standen hier wieder die gleichen Teams auf dem Platz, doch die Gegner wollten offensichtlich gegenseitig Zeichen setzen und ernteten hierfür reichlich Applaus und Bewunderung. Am Ende siegte wieder das Team “RAST” aus Quakenbrück mit Hendrik Grote und Moritz Tüting, welches im vergangenen Jahr noch mit dem Namen “Mammürlich” unterwegs war. Damit landete das Team “Zzzooohhhrrr” neuerlich auf dem zweiten Platz und erlebte so bereits die vierte Wiederholung des unbehaglichen Finalteilnehmergefühls “Immer nur Zweiter” zu sein.

Im Spiel um den dritten Platz konnte sich “Keine Ahnung” mit Frank Schüttenberg und Dennis von der Heide aus Bramsche gegen “Grandes Conjones II” aus Köln, mit Markus Stahr und Jürgen Rösgen durchsetzen.

 

"Es kommt nicht auf die Größe an!" - Das Team "RAST" verteidigte den Meistertitel mittels brillianter Spieltechnik, setzte im Finale dann aber doch eine Pfanne üblicher Größe ein.

 

Unterdessen machte ein technischer Defekt am Messgerät den Versuch unmöglich, auch im Jahr 2017 einen neuen Bratpfannenaufschlagweltrekord zu ermitteln. Jan-Hendrik Grote aus Quakenbrück hatte diesbezüglich im vergangenen Jahr mit 128 km/h eine neue Marke gesetzt, die nun erst wieder im kommenden Jahr gefährdet sein wird.

Eine turnierneue Besonderheit bot sich derweil nach dem Finale in der Trostpfannenrunde: Beide Teams versicherten glaubhaft, sich nicht an das Ergebnis des Finalspiels erinnern zu können. Zu einflussreich waren womöglich die Wirkungen der vorab eingenommener Flüssigkeiten zur Steigerung der Spielfreude. Seitens der Turnierleitung erging sogleich das salomonische Urteil, dass beide Teams, “Die Spiritussen” mit Lisa Marie Gentes und Jaqueline Weiss aus Bersenbrück sowie “Originale Nichtskönner” mit Henning Berger und Florian Brunnemann aus Hagen am Teutoburger Wald, Sieger der Trostpfannenrunde seien.

Spielergebnis nicht erinnerlich: Die Sieger der Trostpfannenrunde mit Torsten Klemm (links) und Till Lampe (rechts) aus dem Team der Turnierleitung.

Spielergebnis nicht erinnerlich: Die Sieger der Trostpfannenrunde mit Torsten Klemm (links) und Till Lampe (rechts) aus dem Team der Turnierleitung.

 

Im Turniernebenfeld gab es auch in diesem Jahr die Sieger im Meterpokal zu benennen, in dessen Wettbewerb die Teams “Napponators” (Rolfs Ostendorf und Arno Usselmann aus ASIWA) und “Grandes Cojones I” (Wolfgang Schwartmann und Julio Reinecke aus Köln) schon traditionell vorne liegen und den Titel diesjährig punktgleich wie auch beiderseits zum dritten Mal holten.

Siegerfoto der Deutschen Meisterschaften im Bratpfannen-Team-Tennis 2017

Siegerfoto der Deutschen Meisterschaften im Bratpfannen-Team-Tennis 2017

 

Ein tolles Turnier und Ambiente

Media.Ankum.Info

Zu diesem Beitrag wurden weitere Bilder ins Medien-Archiv eingestellt. Ob diese noch verfügbar sind, können Sie hier prüfen.

Die nun bereits im dreizehnten Jahr auf dem Gelände des Ankumer Tennisvereins ausgetragenen Meisterschaften im Bratpfannen-Team-Tennis haben sich nicht nur zu einer echten sportlichen Institution entwickelt und bleiben mit maßgebend im eigentümlichen Bratpfannensport, sie zeichnen sich auch durch die Turniergestaltung und das Turnierumfeld aus. Ein Teilnehmer aus Köln, der erstmals in Ankum dabei war, sprach begeistert von dem “tollen Turnier und Ambiente” und wird wohl auch im nächsten Jahr wiederkehren. So wie viele der Teilnehmer, die sich seit Jahren am sportlichen Wettbewerb beteiligen oder die Teilnahme einfach einmal ausprobierten. Genossen wurde und wird nicht nur die hohe Qualität der sportlichen Einrichtungen oder die immer unkomplizierte Teilnahme und Turnierbegleitung, auch das Rundum mit der unmittelbaren Nähe zum Ankumer See oder zur Terrasse des See- und Sporthotels spielt hierbei eine Rolle. Denn bei all der Gaudi und allem Ehrgeiz im sportlichen Miteinander braucht es da manchmal auch wohltuende Orte für die kleinen Auszeiten.

 

 

Quelle

Pfeil ohne Funktion

Ankum.Info

 

Aktualisiert

  
 Bilder Ankum.Info
 Link Tennisverein Ankum e.V.

 

13. Ankumer Bratpfannenturnier am 29. Juli 2017

13. Ankumer Bratpfannenturnier am Samstag, 29. Juli ab 11 Uhr auf der Tennisanlage am Ankumer See

13. Ankumer Bratpfannenturnier - Samstag, 29. Juli 2017 ab 11 Uhr

 

Das ultimative "Fun-Turnier" für alle Pfannenbesitzer!

Anmeldungen sind ab sofort möglich!

Symbolbild: Media.Ankum.Info

Bilder des Turniers 2016

Aus dem Regelwerk:  Mitmachen kann jeder, der im Besitz einer handelsüblichen Bratpfanne ist! Ein Team besteht aus zwei Spielern, die im Doppel gegen ein anderes Team antreten (Gruppenphase und K.O.System mit Trostpfannenrunde. Gespielt wird nach den "Volleyballregeln"! Am Ende hat das Team gewonnen, welches nach ca. 12 Minuten Spielzeit die meisten Punkte erzielt hat (Danach muss der Gewinner dem Verlierer einen ausgeben!).
In der bespielten Bratpfanne muß man noch ein Spiegelei braten können. Die Bratpfanne muss noch als Bratpfanne erkennbar sein und darf keinem Tennisschläger ähneln. Sportschuhe mit flacher Sohle, Sportkleidung und viel Durst sind mitzubringen. Teilnahme ab 18 Jahre!

Weitere - je aktuelle Informationen - und vor allem das Anmeldeformular (PDF-Download) gibt es auf der Internetseite des TV Ankum. HIER KLICKEN


So war's 2016:

Bratpfannentennis: Zeitenwende bei den Deutschen Meisterschaften

Ankum: 128 km/h in geschlossener Ortschaft

 

 

Quelle

Pfeil ohne Funktion

Mitteilung Tennisverein Ankum

 

Aktualisiert

  
 Bilder Ankum.Info
 Link Tennisverein Ankum e.V.

 

Seite 1 von 3