Zahnärztliches Untersuchungsheft beim Gesundheitsdienst erhältlich

Gesunde Milchzähne sind gleich in mehrfacher Hinsicht wichtig. Sie sind Voraussetzung dafür, dass das bleibende Gebiss gesund bleibt. Dazu sind sie notwendig für Kaufähigkeit und Sprachentwicklung. Um frühkindliche Karies zu vermeiden und Zahnfehlstellungen rechtzeitig erkennen zu können, empfiehlt der Gesundheitsdienst für Landkreis und Stadt Osnabrück den Eltern, ihre Kinder nach dem Durchbruch des ersten Zahns und danach jedes halbe Jahr in einer Zahnarztpraxis vorzustellen. Als Erinnerungs- und Orientierungshilfe gibt es jetzt in Niedersachsen ein „Zahnärztliches Kinderuntersuchungsheft“, kurz UZ genannt.

Das weiße Heft für die zahnärztliche Kinderuntersuchung wird in das gelbe Kinderuntersuchungsheft eingeklebt. So haben die Eltern die Termine für die Untersuchungen ihrer Kinder stets im Blick.
Das weiße Heft für die zahnärztliche Kinderuntersuchung wird in das gelbe Kinderuntersuchungsheft eingeklebt. So haben die Eltern die Termine für die Untersuchungen ihrer Kinder stets im Blick.

 

Zur Förderung der Zahngesundheit von Anfang an hat die Zahnärztekammer Niedersachsen gemeinsam mit der Landesarbeitsgemeinschaft für Jugendzahnpflege und dem Öffentlichen Gesundheitsdienst das Heft für die ersten sechs Lebensjahre der Kinder entwickelt.

Das UZ-Heft ist eine ideale Ergänzung des kürzlich überarbeiteten gelben Kinderuntersuchungshefts (U-Heft). Das weiße UZ-Heft wird in dabei in das U-Heft eingeklebt. Auf dem Titelblatt werden die jeweiligen Termine für die UZ 1 bis UZ 6 eingetragen, damit die Eltern diese vom Säuglingsalter ihrer Kinder bis zum Beginn der Grundschulzeit im Blick haben. Darüber hinaus gibt das Heft wichtige Informationen zur regelmäßigen Zahnpflege, zum zahngesunden Trinken und Essen, zu Schnuller sowie zu Zahn- und Kieferfehlstellungen. Ziel ist die regelmäßige Nutzung der kostenlosen Zahnvorsorge der Kinder.

Das UZ-Heft können Geburtskliniken, Hebammen und Kinderärzte ab sofort kostenfrei beim Gesundheitsdienst für Landkreis und Stadt Osnabrück anfordern. Ansprechpartnerinnen sind Brigitte Brunner-Strepp (Telefon: 0541/501-2121, E-Mail: Brigitte [PUNKT] Brunner-Strepp [AT] Lkos [PUNKT] de) und Heidrun Möllenkamp (Telefon: 0541/501-2325, E-Mail: Heidrun [PUNKT] Moellenkamp [AT] Lkos [PUNKT] de).

 

 

 

Quelle

Pfeil ohne Funktion

Mitteilung Landkreis Osnabrück, zugegangen per eMail über den Presseverteiler

 

Aktualisiert

Pfeil ohne Funktion

 
 Bilder Landkreis Osnabrück/Henning Müller-Detert